Helfen Sie uns helfen!

Unterstützen Sie die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes in Lage.

Fördermitgliedschaft

IBAN: DE
13476501300070052725
BIC:
WELADE3LXXX

Aktive Mitgliedschaft

Blutspende, Seniorenarbeit, Sanitätsdienst, Kleidershop, Bevölkerungsschutz, Jugendrotkreuz. Es gibt eine Menge Möglichkeiten, sich bei uns zu engagieren. Sprechen Sie uns an!

Ansprechpartner

Rotkreuzleiterin
Jana Blum
Jana.Blum@DRK-Lage.de

Rotkreuzleiter
Thomas Rottmann
Thomas.Rottmann@DRK-Lage.de

Rotkreuzarzt
Björn Kleine
Bjoern.Kleine@DRK-Lage.de

Stellv. Rotkreuzärztin
Lea Exl
Lea.Exl@DRK-Lage.de

Stellv. Rotkreuzleiter
Jens Hollmann
Jens.Hollmann@DRK-Lage.de

Dienstabend

Der Dienstabend findet jeden Donnerstag in geraden Kalenderwochen um 19:30 Uhr in der Werrestraße 40 in Lage statt.

Nele

"Ich habe viele meiner Freunde über das Rote Kreuz kennengelernt"

Hallo Nele, wie lange bist du jetzt im Roten Kreuz in Lage?
Wenn ich mich recht erinnere, dann war mein erster Dienstabend vor gut einem Jahr im September

Kannst du dich noch an das Thema erinnern und wie du dich damals gefühlt hast?
Oh ja, das Thema weiß ich noch genau. Es war Reantimation. Und ich weiß auch noch, dass ich mich dabei etwas seltsam gefühlt habe. Es war das erste Mal für mich, dass ich in einem wirklichen Team und mit Sachen wie einem Beatmungsbeutel oder der Absaugpumpe gearbeitet habe und ich war auch ziemlich aufgeregt vor dem ganzen Spektakel. Zwar hatte ich das schon einmal in einem Erweiterten-Erste-Hilfe-Kurs gemacht, aber bei dem Dienstabend war es für mich noch einmal eine ganz andere Erfahrung.

Hat es denn gut geklappt?
Nun ja, für mein Empfinden war es gar nicht so schlecht. Ich war zwar erst etwas überfordert, als ich auf einmal eine Absaugbereitschaft erstellen sollte, aber irgendwie hat es dann doch alles funktioniert. Mir wurde vorher einmal das gesamte Ablaufschema kurz erklärt und die Sachen, die ich dabei machen sollte. Zum Glück war ich dabei aber nicht alleine, sonst hätte das sicherlich anders ausgesehen.

Was hast du denn seit deinem Start vor einem Jahr im Roten Kreuz bereits erlebt?
Zu erst einmal würde ich sagen: sehr viele schöne und lustige Momente. Anfang des Jahres habe ich an dem Sanlehrgang teilgenommen und dabei viele neue und interessante Erfahrungen gemacht. Dabei durfte ich auch viele nette Menschen kennenlernen und das war ein wirklich einprägsames Erlebnis. Aber auch die Sanitätsdienste waren alle für sich ein kleines Abenteuer. Dabei habe ich dann auch die Erfahrung gemacht, dass man sich in der Realität noch einmal anders verhält, als in einem Übungsszenario. Aber ich durfte auch viele schöne Stunden bei Dienstabenden oder Gemeinschaftstagen erleben und dabei bin ich Teil einer wunderbaren Gemeinschaft geworden.

Hast du neben deiner Sanitätsdienstausbildung auch schon andere Lehrgänge besuchen dürfen oder müssen?
Jetzt wo du es so sagst, da gibt es auch noch ein paar andere Lehrgänge. Zum Beispiel habe ich die Helfergrundausbildung Betreuung besuchen dürfen sowie den TeSi Lehrgang. Das waren auch zwei interessante Lehrgänge in denen viel gemacht wurde. Gerade bei den Themen Technik und Sicherheit wurde einem viel mit auf den Weg gegeben. Vor allem, weil wir dort auch viel Praktisches gelernt haben, was man doch immer mal wieder gebrauchen kann. Und dann habe ich mich auch noch dazu überreden lassen, mich noch weiter zur Rettungshelferin ausbilden zu lassen. Da war die Prüfung dann Anfang Oktober.  Man lernt nie aus, es gibt immer etwas Neues zu lernen.

Gibt es einen Moment, der unter all den bisher erlebten Dingen, besonders heraussticht?
Das ist eine schwere Frage, es gab mehrere Momente, die mir im Gedächtnis hängen geblieben sind. Zur Zeit würde ich aber sagen, es war die Abschlussprüfung zur Sanitäterin.

Bei der aktuellen Kampagne hast du dich für das Motiv mit dem Luftballon entschieden? War das Zufall oder wie kam es dazu?
Nun, eigentlich war das eher Zufall. Aber irgendwie passt der Luftballon doch ganz gut. Ich selber bin ja auch noch im Jugendrotkreuz aktiv und da kann man dann auch einfach mal wieder sein kindisches Gemüt zeigen. Vielleicht hat der Luftballon mich deswegen angesprochen und weil man auf Diensten immer wieder kleinere Kinder zu betreuen hat.

Wenn dich jemand fragen würde, warum er oder sie sich im Roten Kreuz engagieren soll. Was würdest du antworten?
Wenn man Interesse an der Ersten-Hilfe hat, dann ist das der perfekte Ort, um dieses Interesse zu stillen und man lernt wirklich viel Neues. Außerdem ist es eine schöne Freizeitbeschäftigung, da man neben dem Wissen auch noch neue Freunde finden kann. Und wenn das Helfen nichts für einen ist, dann gibt es noch andere Bereiche, in denen man sich engagieren kann. Wie zum Beispiel die Blutspende oder der Kleidershop.

Hast du neben dem Roten Kreuz noch Zeit für andere Hobbys?
Ich schätze mal das Jugendrotkreuz zählt an dieser Stelle nicht? Denn ich würde die Notfalldarstellung durchaus als ein weiteres großes Hobby von mir beschreiben. Ansonsten habe ich großen Spaß an Dingen wie Zeichnen, Lesen oder Spazieren gehen. Außerdem nähe und entwerfe ich gerne Kleidung. Wobei es neben der Schule auch nicht immer einfach ist, mehrere Hobbys auszuführen.

Hat dir dein ehrenamtliches Engagement auch in deinem privaten Leben schon genützt?
Durch meine ehrenamtlichen Aktivitäten konnte ich mein Wissen in der Ersten-Hilfe um einiges erweitern und das ist in jedem Fall sehr nützlich gewesen. So konnte ich selber schon öfter bei Haushaltsunfällen in der Familie Hilfe leisten. Außerdem habe ich viele meiner Freunden über das Rote Kreuz kennengelernt.

Nele, vielen Dank für das Gespräch!

Steckbrief

Name: Nele
Mitglied seit: 2015
Qualifikation: Sanitäterin
Nächstes Ziel: Rettungshelferin