Sie sind hier: Angebote / Katastrophenschutz NRW / Betreuungsplatz 500

Helfen Sie uns helfen!

Unterstützen Sie die Arbeit des Deutschen Roten Kreuzes in Lage.

Fördermitgliedschaft

IBAN: DE
13476501300070052725
BIC:
WELADE3LXXX

Aktive Mitgliedschaft

Blutspende, Seniorenarbeit, Sanitätsdienst, Kleidershop, Bevölkerungsschutz, Jugendrotkreuz. Es gibt eine Menge Möglichkeiten, sich bei uns zu engagieren. Sprechen Sie uns an!

Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 NRW (BTP-B 500 NRW)

Bei nahezu allen Schadenereignissen gibt es neben den Patienten auch Betroffene, die keiner medizinischen Hilfe bedürfen, jedoch betreut werden müssen. Für diesen Betreuungseinsatz auf örtlicher Ebene wurde die »Einsatzeinheit NRW« (EE NRW) konzipiert, die bis zu 250 betroffene Personen betreuen und versorgen kann.
Für größere Betreuungslagen insbesondere im Rahmen der überörtlichen Hilfe reicht diese Kapazität unter Umständen nicht aus. Daher wird im Folgenden und in Analogie zur »Behandlungsplatz-Bereitschaft 50 NRW« (BHPB 50 NRW) die »Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 NRW« (BTP-B 500 NRW) beschrieben, die in Bedeutung und Funktion der »Behandlungsplatz-Bereitschaft 50 NRW« im betreuungsdienstlichen Einsatz als Soforthilfe für bis zu 24 Stunden entspricht. Die »Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 NRW« verfügt, wie die »Einsatzeinheit NRW«, sowohl über Kräfte des Sanitäts- als auch über Kräfte des Betreuungsdienstes.

Frei nach: Betreuungsdienst-Konzept NRW
Betruungsplatz-Bereitschaft 500 NRW
Ausgabe Juli 2009

Die Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 NRW besteht aus 72 Helferinnen und Helfern. Die unterschiedlichen Funktionen verteilen sich wie folgendermaßen:1 Verbandführer

  • 1 Zugführer
  • 2 Notärzte
  • 8 Gruppenführer
  • 10 Truppführer
  • 49 Helfer

Die Betreuungsplatz-Bereitschaft 500 NRW des Kreises Lippe setzt sich aus den DRK-Einheiten Lippe 02 und Lippe 03, also aus den DRK-Ortsvereinen Augustdorf, Brake, Lemgo, Leopoldshöhe, Oerlinghausen und Schlangen zusammen.

Konzept

Hier können Sie das ganze Konzept des BTP-B 500 NRW auf den Seiten des Institutes der Feuerwehr herunterladen.